Seit 1950 hat sich etwas geändert. Jetzt ist es das Einstecktuch statt der Krawatte. Das Einstecktuch steht für Jugend, während die Krawatte abdankt. Vorher war es anders herum. Der Wechsel hat ca. 2008 mit der Finanzkrise begonnen.

„In Zeiten der Krise sollte man keine Krawatte tragen: das verringert nur unnötig die Blutzufuhr zum Gehirn.“ – Larry Page.

Heutzutage ist eine Krawatte in vielen Jobs nicht mehr zwingend, sondern freiwillig. Aber Krawatten können auch sehr Accessoire stylisch sein.

Klassischerweise kommt nach dem Anzug und dem Hemd die Krawatte und gibt dem Outfit eine dritte Farbe.

Zum Beispiel kannst du zu einem Grauen Anzug und einem Hellrosa Hemd, eine Grün/Rote Krawatte tragen. Jetzt ergibt es Sinn auch dein Einstecktuch nach diesen Farben auszurichten. Aber, wenn dir von Krawatten auch schlecht wird, ist die Freude am Style dahin. Jedenfalls bei mir und vor allem im Sommer. Vielleicht kennst du das ja auch? Dann lass es mich gerne wissen.

Giorgio Armani sagt über die Krawatte: „ Ein Mann muss keine Krawatte tragen, um elegant auszusehen. Sie ist nicht mehr als ein dekoratives Detail.“ Und das ist gut für uns. Denn das bedeutet… Guter Stil geht auch ohne die „Schlinge“.

Nur das Einstecktuch statt der Krawatte. Geht das?

Durchaus. Ich bin ein lebendes Beispiel. Und auch in der Serie Lucifer gibt es viele großartige Beispiele.

Nur das Kombinieren ist etwas anders – so ohne Krawatte. Aber ich habe hier ein paar Best Practice Tipps für dich:

  1. Trage ein helleres Einstecktuch als dein Anzug.
  2. Das Einstecktuch kann mit seinem Muster die Hemdfarbe aufgreifen.
  3. Wenn das Hemd schon gemustert ist, trage ein schlichtes Einstecktuch.
  4. Trage zu einem Hellblauen Hemd kein Weißes Einstecktuch.

Und ganz wichtig: probier‘ dich aus! Und wenn du Tipps zum Farben kombinieren brauchst, findest du sie hier.

Ob mit oder ohne Krawatte, es gibt viele gute Gründe ein Einstecktuch in deiner Garderobe aufzunehmen. Einer ist, dass ein Einstecktuch deinen Anzug um 200€ teurer aussehen lässt. Aber selbst nur 60€ kostet. Aber es gibt auch einige Gründe gegen Einstecktücher. 10 Gründe habe ich zusammen gefasst.

Das Einstecktuch statt der Krawatte, aber was ist mit dem Krawattenschal?

Ein Krawattenschal ist ein Seidentuch, welches im Kragen getragen wird. Meistens ca. 160 cm lang und 25 bis 30 cm breit. Den Krawattenschal, von einem Schal zu differenzieren, ist schwer. Denn der Schnitt ist gleich. Ein Unterschied aber ist der Stoff. Schals sind oft aus Wolle, Krawattenschals immer aus Seide.

Das Einstecktuch statt der Krawatte

In alten Filmen wird des öfteren ein Krawattenschal getragen. Gerade wenn sie in tropischen Regionen spielen. Das erschließt sich mir zwar nicht ganz, weil man mit dem Ding schwitzt wie „Sau“. Und darum empfehle ich ihn dir für den Herbst.

Der Krawattenschal* ist der perfekte stylische Übergang zwischen frieren und zu früh einen Schal tragen. Seide ist ein schön luftiger Stoff, der schön locker am Hals liegt. Der Krawattenschal trägt sich bequem und hat Krawatte nur im Namen.

Wie siehst du das: Kann sich ein Einstecktuch auch ohne Krawatte tragen lassen oder fehlt dann etwas? Schreib‘ es in die Kommentare.

Und bevor du jetzt gleich weg bist, habe ich hier noch einen Bonus für dich.

Bonus:

Der Herbst naht und Mäntel werden aus den Schränken zurück in die tägliche Garderobe geholt. Für diese Jahreszeit gibt es nur eine passende Faltung. Die Mantel-Faltung! Die Mantel-Faltung ist schnell zu falten, wenn du zwei Einstecktücher hast – ansonsten wird es schwer.

Zu sagen, zu welchen Anlässe du die Mantel-Faltung sicher tragen kannst, ist schwer. Sicher ist aber, nicht zu Veranstaltungen, wo „formell“ dran steht. Und noch etwas ist sicher: Du sammelst Komplimente wie Pac-Man Kirschen.

Und so faltest du sie:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden